Made with ♥ by homepage.eu
Desktop-Version | Mobile Version
Deutsch | English
 
Navigation
 
Anzeige
 
Anzeige
Charaktere

Charaktere bei Super Mario

Seit der Erfindung von Super Mario kommen bei so gut wie jedem neu erschienenen Spiel auch neue Charaktere und Feinde dazu. Auf dieser Seite von Mario & Luigis wunderbare Welt findet ihr die Steckbriefe der Hauptcharaktere und der wichtigsten Nebencharaktere und Gegner aus allen Super Mario Spielen. Jeder Steckbrief besteht aus den wichtigsten Fakten und einer kurzen aber informativen Beschreibung des jeweils Vorgestellten.

Unterhalb befindet sich die Übersicht mit den Namen der hier vorgestellten Charaktere und Feinde. Mit einem Klick auf einen Namen scrollt der Browser zu dem entsprechenden Steckbrief.

 
Übersicht

Hauptcharaktere

  • Mario
    Der Held des Pilzewunderlandes
  • Luigi
    Marios zurückhaltender Bruder
  • Yoshi
    Freund und Helfer von Mario & Luigi
  • Toad
    Freund und Helfer der Prinzessin
  • Peach
    Die holde Prinzessin des Pilzewunderlandes
  • Donkey Kong
    Der König des Dschungels
  • Bowser
    Marios Erzfeind
  • Daisy
    Prinzessin Peachs sportliche Kusine
  • Wario
    Mario & Luigis nerviger Cousin
  • Waluigi
    Luigis Albtraum

Nebencharaktere

 
Mario

Steckbrief

Mario

Name: Mario
Geburtsort: Rom
Wohnort: Brooklyn Pilzgasse 13, Pilzkönigreich
Beruf: Klempner
Erster Auftritt: Donkey Kong (Arcade, 1981)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Charles Martinet


Allgemeines

Mario wird wegen seiner Heldentaten oft auch Super Mario genannt und ist das Maskottchen des Videospielherstellers Nintendo. Er zählt als eine der bekanntesten Videospielfiguren weltweit und verhalf Nintendo zu seinem Durchbruch auf dem Gebiet der Videospielentwicklung. Mario ist ein schnauzbärtiger italienischer Klempner und trägt immer eine blaue Latzhose und ein rotes Hemd. Seine rote Mütze mit dem M darauf ist sein Markenzeichen. Nintendo-Grafiker Shigeru Miyamoto gab Mario deshalb eine Mütze und einen Bart, weil diese Merkmale mit der damals recht pixeligen Grafik besser dargestellt werden konnten, als Haare oder Mund. Trotz einiger Spekulationen ist bis heute noch nichts über Marios echten Nachnamen oder seine Eltern bekannt. In den Filmen tragen er und sein Bruder Luigi zwar den Nachnamen "Mario", welcher von Nintendo allerings nicht als offizieller Nachname bestätigt wurde. Mario hatte seinen ersten Auftritt in dem 1981 erschienenen Arcade-Spiel "Donkey Kong", in dem er seine damalige Freundin Pauline von dem Fässer werfenden Affen Donkey Kong retten muss. Damals war er noch unter dem Namen "Jumpman" bekannt und arbeitete als Tischler. NoA-Präsident Minoru Arakawa ließ "Jumpman" später in Mario umbenennen, weil er dem Vermieter des Nintendo-Gebäudes, Mario Segale, ähnlich sieht. Und mit dem Erscheinen von "Mario Bros" im Jahr 1983 wurde Mario schließlich zum Klempner.


Charakteristika

Mario ist sehr mutig und stellt sich immer gerne neuen Herausforderungen. Obwohl er etwas dicklich ist, kann er sehr hoch springen und gelangt somit an die scheinbar unerreichbarsten Plätze. Seine Sprunghöhe, Sprungtechniken und sonstige Fähigkeiten variieren in den unterschiedlichen Spielen oft. So kann er beispielweise in "Super Mario 64" auf dem Boden krabbeln oder in "Super Mario Sunshine" einen Drehsprung ausführen. In den meisten Spielen ist Mario der Held und muss Prinzessin Peach aus der Gefangenschaft des bösen Bowser befreien. Als Dankeschön für die Rettung bekommt er dann ein Küsschen auf die Wange.


Vorgeschichte zu der Mario-Spielreihe

Mario und sein jüngerer Bruder Luigi sind geborene Italiener und arbeiten als Klempner in New York. Die beiden wohnen in Brooklyn, Pilzgasse 13, wo sie auch eine eigene Klempnerwerkstatt haben. Eines Tages hört Luigi schreie unter der Badewanne. Die beiden Brüder stemmen daraufhin die Badewanne auf und entdecken darunter eine mysteriöse grüne Röhre, aus der die Schreie kommen. Auf wundersame Weise können die beiden durch diese Röhre hindurchschlüpfen und gelangen so in das Pilzewunderland, wo sie Prinzessin Peach, Yoshi, Bowser und alle ihre übrigen Freunde und Feinde kennen lernen.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Luigi

Steckbrief

Luigi

Name: Luigi
Geburtsort: Rom
Wohnort: Brooklyn Pilzgasse 13, Pilzkönigreich
Beruf: Klempner
Erster Auftritt: Mario Bros (Arcade/NES, 1983)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Charles Martinet


Allgemeines

Luigi ist Marios jüngerer Bruder und arbeitet ebenfalls als Klempner. Er sieht seinem Bruder sehr ähnlich, ist aber etwas größer und dünner und besitzt zudem einen schmäleren Schnauzer. Luigi trägt eine blaue Latzhose, ein grünes Hemd und eine grüne Mütze mit seinem Anfangsbuchstaben darauf. Ursprünglich wurde er für den Zweispielermodus von "Mario Bros" erfunden und unterschied sich anfangs lediglich durch sein grünes Hemd und seine grüne Mütze von seinem Bruder. Später wurde er aber zu einem eigenständigen Charakter weiterentwickelt und erfreute sich immer größerer Beliebtheit. Trotz allem tritt er in so gut wie allen Spielen nur mit Mario zusammen auf. "Luigi's Mansion" ist bis jetzt das einzige Spiel, in dem Luigi die Hauptrolle spielt und seinen Bruder Mario in einem Spukhaus voller Geister suchen muss. Die Fortsetzung "Luigi's Mansion 2" soll aber in Kürze für den 3DS auf den Markt kommen.


Charakteristika

Luigi wird oft als sanftmütig, aber auch etwas tollpatschig dargestellt. Er ist etwas ängstlich und gruselt sich vor allem vor Geistern und Spinnen. Trotz allem steht er seinem Bruder Mario bei seinen Abenteuern immer treu zur Seite. Luigi ist sportlicher als Mario und kann wegen seiner schlankeren Figur auch höher springen. Dafür ist er aber etwas langsam und nicht so kräftig wie sein Bruder. Luigi ist sehr talentiert, wenn es darum geht, einen ordentlichen Haushalt zu führen, womit er Mario eine große Freude bereitet.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Yoshi

Steckbrief

Yoshi

Name: Yoshi
Geburtsort: Yoshi's Island
Wohnort: Yoshi's Island, Pilzewunderland
Lieblingsspeise: Obst, Yoshi-Kekse
Tätigkeit: Mario & Luigis Freund und Helfer
Erster Auftritt: Super Mario World (SNES, 1990)
Erfinder: Shigefumi Hino
Sprecher: Kazumi Totaka


Allgemeines

Yoshi ist ein grüner Dinosaurier und zählt als einer der beliebtesten Charaktere von Super Mario. Er trägt immer einen Sattel auf dem Rücken, um Personen und schwere Lasten zu transportieren. Mithilfe seiner langen klebrigen Zunge kann er Gegner in seinen Mund befördern und sie so herumtragen. Schluckt Yoshi diese hinunter, verwandelt er sie blitzschnell in Yoshi Eier, die er dann als Wurfgeschoss verwenden kann. Yoshis gibt es in verschiedenen Farben, am Bekanntesten ist aber der grüne Yoshi. Sie leben zum Großteil auf ihrer Heimat "Yoshi's Island", sind aber vereinzelt auch im Pilzewunderland und dessen Nachbarregionen anzutreffen. Bei seinem ersten Auftritt in "Super Mario World" war Yoshi ursprünglich nur ein Nebencharakter, der im Dinosaurierland lebt und Mario bei seiner Reise unterstützt. Aufgrund seiner raschen Beliebtheit wurde Yoshi zu einem Hauptcharakter und kommt in vielen darauffolgenden Spielen ebenfalls vor. "Super Mario World 2: Yoshi's Island" ist das erste Spiel, in dem Yoshi die Hauptrolle spielt.


Charakteristika

Yoshi ist ein hilfsbereiter Dinosaurier, der oft auch etwas verspielt wirkt. Er ist robust und verliert beim Berühren eines Gegners meistens keine Energie, sondern wird lediglich irritiert oder aufgeschreckt. Er kann nahezu alles gefahrlos essen und wird dabei scheinbar niemals satt. Yoshis sind eierlegende Dinos und schlüpfen folglich auch aus solchen. Als Babys brauchen sie viel Nahrung, um wachsen zu können. In neueren Spielen beherrscht Yoshi neben seiner üblichen Fähigkeiten auch noch eine Stampf-Attacke und den Flatterflug, bei dem er sich durch Strampeln länger in der Luft halten kann.


Mario & Luigis Bekanntschaft mit Yoshi

In "Super Mario World 2: Yoshi's Island" erfährt man erstmals, wie sich Yoshi und die beiden Mariobrüder eigentlich kennen gelernt haben; Die beiden schlossen schon als Babys Bekanntschaft mit Yoshi, als er ihnen half, sicher zu ihren Eltern zu kommen. Mario & Luigi lagen gerade in Bündeln und sollten von einem Lieferstorch zu ihren Eltern gebracht werden. Der Magigkoopa Kamek sah zuvor in seiner Zauberkugel voraus, dass die beiden Babys in Zukunft nur Unheil über das Koopakönigreich bringen werden und beschloss daher, die beiden zu entführen. Also flog Kamek auf seinem Besen geradewegs auf den Lieferstorch zu und versuchte ihm bei dem Zusammenstoß die beiden Bündel mit den Babys zu entreißen. Zu seinem Pech bekam er aber nur das Bündel mit Luigi zu fassen. Das Bündel mit Mario fiel geradewegs auf "Yoshi's Island" zu und landete sanft auf dem Rücken von Yoshi. Yoshi bemerkte, dass der kleine Mario spürt, wo sich sein Bruder befindet und brachte ihn zu den anderen Yoshis. Gemeinsam machten sie sich auf den Weg, um Luigi zu finden.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Toad

Steckbrief

Toad

Name: Toad
Geburtsort: Pilzewunderland
Wohnort: Pilzewunderland
Tätigkeit: Helfer und Berater
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Isaac Marshall (1997), Jen Taylor (2002), Samantha Kelly (2007)


Allgemeines

Toads haben ein pilzähnliches Aussehen und machen einen Großteil der Bevölkerung des Pilzewunderlands aus. Einige von ihnen leben auch im Schloss von Prinzessin Peach und arbeiten dort als ihre Helfer und Berater. Ihr Name kommt von dem englischen Wort "Toad", das ins Deutsche übersetzt "Kröte" bedeutet. Dieses Wort wird deswegen für ihren Namen verwendet, weil sich ihre krächzende Stimme so anhört, als hätten sie umgangssprachlich "eine Kröte im Hals". Die Toads treten erstmals in "Super Mario Bros" auf, bei dem sie Mario am Ende der ersten sieben Burgen erwarten oder dem Spieler Banner und Sticker für den Game Boy Printer zur Verfügung stellen. Wegen seiner raschen Beliebtheit wurde der Toad mit den roten Punkten bald zu einem Hauptcharakter, der in "Super Mario Bros 2" erstmals gespielt werden kann. Im Laufe der Jahre gab es aber auch noch weitere Toads, die zu wichtigeren Haupt- und Nebencharakteren wurden.


Charakteristika

Toads gelten generell als sehr hilfsbereite und freundliche Wesen, die zudem sehr stark und intelligent sind. Sie sind oft bei Marios Abenteuern dabei und geben ihm Hinweise oder stellen ihm Power-Ups zur Verfügung. Ursprünglich sahen Toads immer gleich aus und hatten rote Punkte auf dem Kopf. In neueren Spielen unterscheiden sie sich aber voneinander, wie zum Beispiel durch die Farbe der Punkte oder die Kleidung.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Peach

Steckbrief

Peach

Name: Peach
Nachname: Toadstool
Geburtsort: Pilzewunderland
Wohnort: Pilzkönigreich
Tätigkeit: Prinzessin des Pilzewunderlandes
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Leslie Swan (1996), Asako Kozuki (1997), Jen Taylor (2003), Nicole Mills (2005), Samantha Kelly (2008)


Allgemeines

Peach ist die Prinzessin des Pilzkönigreichs und ist als solche bei ihrem Volk sehr beliebt. Sie hat lange blonde Haare, blaue Augen und trägt immer ihre Krone und dazu meistens ein rosa Kleid. In früheren Spielen wurde sie immer Prinzessin Toadstool genannt, ab "Super Mario 64" setzte sich aber ihr Vorname Peach durch. Obwohl sie nur Prinzessin ist, regiert sie dennoch als Herrscherin über das ganze Pilzkönigreich. Über ihre Familie ist bis jetzt nichts bekannt. In den Super Mario Comics hat sie lediglich einen namenlosen Vater. Bei vielen Spielen besteht die Handlung daraus, dass Peach entführt wurde und anschließend von Mario gerettet werden muss. Nach ihrer Rettung gibt sie ihrem Retter Mario als Dankeschön dann immer ein Küsschen auf die Wange. Auch bei ihrem ersten Auftritt in "Super Mario Bros" wurde Peach entführt, und zwar von Marios Erzrivalen Bowser. Generell vertritt Peach häufig die Rolle der zu Rettenden, in Spielen wie "Super Mario Bros 2" trägt sie aber auch mal selbst als spielbarer Charakter zur Rettung bei.


Charakteristika

Peach ist eine sympathische und großzügige Person, die zudem auch sehr fürsorglich sein kann. Typisch für eine Prinzessin, ist sie sehr wohlgesittet und zeigt auch bei Konfrontationen keine äußeren Aggressionen. Sie gilt als sehr schön und anmutig und hat es vor allem Mario angetan. Als spielbarer Charakter besitzt sie oftmals die Fähigkeit, mithilfe ihres Kleides oder ihres Schirms für ein paar Sekunden in der Luft zu schweben und somit weite Abgründe zu überspringen. Peach trägt fast immer offene Haare und ihr rosa Kleid. Die Ausnahme bilden die Sport Spiele, bei denen sie ihre Haare zusammenbindet und verschiedene Sportoutfits tragen kann.


Beziehung zu Mario

Die Beziehung zwischen Peach und Mario wirft für viele Leute Rätsel auf. Bekannt ist, dass sie sehr gut miteinander befreundet sind und auch privat gerne Zeit miteinander verbringen. Oft merkt man aber auch, dass die beiden romantische Gefühle füreinander empfinden, auf die jedoch nie genauer eingegangen wird. Folglich entstanden im Laufe der Jahre zahlreiche Gerüchte über den Beziehungsstatus der beiden. Am Häufigsten werden sie als Pärchen bezeichnet, weil es in manchen Spielen Andeutungen auf eine romantische Beziehung gibt. Speziell nach dem Erscheinen von Marios jüngerem Ich, Baby Mario, wurde häufig angenommen, dass er der Sohn von Mario und Peach sein soll. Trotz aller Andeutungen, sind Peach und Mario aber offiziell kein Liebespaar, weil es von Nintendo noch nie eindeutig bestätigt wurde.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Donkey Kong

Steckbrief

Donkey Kong

Name: Donkey
Nachname: Kong
Geburtsort: Kongo-Bongo
Wohnort: Kongo-Bongo
Lieblingsspeise: Bananen
Erster Auftritt: Donkey Kong (Arcade, 1981)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Takashi Nagasako


Allgemeines

Donkey Kong ist ein muskulöser braunhaariger Gorilla und gilt als einer der bekanntesten Videospielcharaktere weltweit. Bei seinen ersten Auftritten war er ein normaler Zooaffe aus Brooklyn und gehörte zu Marios Feinden. So entführte er in dem Spiel "Donkey Kong" Marios damalige Freundin Pauline auf ein leerstehendes Baugerüst und wirft anschließend von oben Fässer auf Mario. Das Spiel war ein Riesenerfolg, sodass einige Nachfolger erschienen, bei denen unter anderem auch mal Donkey Kong von Mario eingesperrt wurde und von seinem Sohn Donkey Kong Junior befreit werden muss. Nach dem Ende dieser Serie bekam Donkey Kong seine eigene Spielserie und wurde von den Entwicklern so verändert, wie man ihn heute kennt; er gehört zu den Guten, trägt eine rote Krawatte mit seinen Initialen darauf und lebt mit vielen anderen Affen auf der Insel Kongo-Bongo. Zu Donkey Kongs besten Freunden gehört der kleine Affe Diddy Kong. Gemeinsam verteidigen sie die Insel gegen Feinde, wie die Kremlings und ihren Anführer King K. Rool.


Charakteristika

In den früheren Spielen ist Donkey Kong ein wilder, ungestümer Affe, der nur zu gerne aus dem Zoo ausbricht. Seinem Namen entsprechend ist er etwas dumm, da er glaubt, dass ihm auf dem Baugerüst niemand etwas anhaben kann. "Donkey" ist nämlich englisch und bedeutet "Esel". Heute kennt man ihn als fröhlichen, sympathischen Affen, der für sein Leben gerne Bananen isst. Er kann zwar manchmal etwas tollpatschig sein, scheut sich aber keineswegs, seine Insel zu retten. Als Affe besitzt Donkey Kong natürlich die Fähigkeit, an Seilen, Lianen und Sonstigem hochzuklettern. In vielen Spielen kann er zudem auch noch eine Rolle Vorwärts, mit der er mehrere Gegner auf einmal aus dem Weg räumen kann.


Donkey Kongs Persönlichkeitswandel

In den Spielen wird Donkey Kongs Wandel vom wilden Zooaffen zum sympathischen Helden natürlich nicht mit der Umgestaltung für eine eigene Spielserie begründet; Doneky Kongs Vater Cranky Kong, ein älterer bärtiger Affe, deutet in den Spielen des öfteren an, dass er der Donkey Kong aus den 80ern ist, den man aus den Spielhallen kennt und der mittlerweile in die Jahre gekommen ist. Demnach ist der heute bekannte Donkey Kong der Donkey Kong Junior von damals aus den Spielhallen. Um Verwechslungen zwischen den beiden zu vermeiden, wurde Donkey Kong Senior in Cranky Kong umbenannt.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Bowser

Steckbrief

Bowser

Name: Bowser
Nachname: Koopa
Geburtsort: Bowsers Schloss
Wohnort: Bowsers Schloss
Tätigkeit: König der Koopas
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Scott Burns


Allgemeines

Bowser ist eine mutierte Riesenschildkröte und gehört zu Marios größten Feinden. Als König der Koopas lebt er mit seinem Gefolge in einem Schloss und regiert über einen Teil des Pilzewunderlands. Weil er sich aber das gesamte Pilzewunderland untertan machen möchte, entführt er des öfteren Prinzessin Peach und hält sie in seinem Schloss gefangen. In vielen Spielen ist er daher Marios Endgegner, den er besiegen muss, um die Prinzessin wieder aus ihrer Gefangenschaft zu befreien. Der Kampf gegen Bowser sieht in jedem Spiel anders aus, weil Bowser je nach Spiel unterschiedliche Fähigkeiten und Taktiken beherrscht. In den meisten Jump'n'run Spielen besitzt Bowser zudem auch mehrere Festungen und Schlösser, in denen jeweils ein Endgegner auf Mario wartet. Auch bei seinem ersten Auftritt in "Super Mario Bros" muss sich Mario zuerst durch sieben Schlösser kämpfen, bis er schließlich die Prinzessin retten kann. Im Gegensatz zu den nachfolgenden Spielen ist Bowser in diesem Spiel aber in allen acht Schlösser als Endgegner anzutreffen.


Charakteristika

Bowser ist ein hinterhältiger und siegessicherer Bösewicht, der vor keiner Möglichkeit zurückschreckt, seine fiesen Pläne umzusetzen. Der rote Haarschopf, die Hörner, die Krallen, der stachelige Panzer und die zwei Stahlbänder an den Armen deuten bereits seinen aggressiven Charakter an. Er ist größer und viel schwerer als Mario und besitzt zudem die Fähigkeit, Feuer zu spucken. Seiner Größe entsprechend ist er sehr stark und kann sogar Felsbrocken mühelos zertrümmern. Wegen seines stacheligen Äußeren sollte man zudem keine Sprünge auf seinen Kopf riskieren. Bowser übernimmt zwar meistens die Rolle von Marios Gegenspieler, unter besonderen Umständen arbeitet er aber auch manchmal mit Mario zusammen.


Bowsers Kinder

Seit "Super Mario Bros 3" ist Bowser der Vater von sieben Kindern, die sich immer wieder an seinen fiesen Plänen beteiligen; Ludwig von Koopa ist der Älteste, danach kommen Lemmy Koopa, Roy Koopa, Iggy Koopa, Wendy O. Koopa, Morton Koopa Junior und Larry Koopa. Jeder der sieben Koopalinge hat ein individuelles Aussehen, besitzt eigene Charakterzüge und verfügt über bestimmte Fähigkeiten. Sie begegnen Mario meistens als Endgegner in den einzelnen Schlössern und müssen besiegt werden, um den jeweiligen Levelabschnitt abzuschließen. Seit "Super Mario Sunshine" hat Bowser aber auch ein achtes Kind, seinen Sohn Bowser Junior, mit dessen Erscheinen die Koopalinge für einige Zeit verschwanden. Bowser Junior sieht seinem Vater sehr ähnlich und begleitet ihn, im Gegensatz zu den anderen Kindern, auch manchmal bei seinen Schandtaten. Die Verwandtschaft zwischen Bowser Junior und den Koopalingen war lange Zeit unklar. In "New Super Mario Bros Wii" treten aber erstmals alle acht Kinder von Bowser gemeinsam in einem Spiel auf, wodurch die Verwandtschaft geklärt wurde.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Daisy

Steckbrief

Daisy

Name: Daisy
Geburtsort: Schwammerlland (Sarasaland)
Wohnort: Schwammerlland (Sarasaland)
Tätigkeit: Prinzessin
Erster Auftritt: Super Mario Land (Game Boy, 1989)
Erfinder: Gunpei Yokoi
Sprecher: Kate Fleming (Mario Tennis 64), Jen Taylor (2000), Deanna Mustard (sonstige)


Allgemeines

Daisy ist Peachs Cousine und beste Freundin. Sie ist ebenfalls Prinzessin und regiert über das Schwammerlland, eine Region des Pilzewunderlands, die auch unter dem Namen Sarasaland bekannt ist. Daisy hat hellbraune Haare mit Mittelscheitel, blaue Augen, trägt meistens ein dunkelgelbes Kleid mit orangefarbenem Saum und eine Krone. Passend zu ihrem Namen, ist ihr Markenzeichen die Blume. "Daisy" kommt nämlich aus dem Englischen und heißt auf Deutsch übersetzt "Gänseblümchen". Bei ihrem ersten Auftritt in "Super Mario Land" wurde sie von dem Weltraumungeheuer Tatanga entführt und muss von Mario gerettet werden. Es ist ihr bislang einziger Auftritt in einem Jump'n'Run-Spiel. Anfangs unterschied sich Daisy lediglich durch ihre Haar- und Kleidfarbe von Prinzessin Peach, später bekam sie jedoch ein eigenes Aussehen und Charakterzüge. Wegen der großen Ähnlichkeit der beiden Prinzessinnen gab es lange Zeit Diskussionen, ob die beiden irgendwie miteinander verwandt sind. Mit dem Erscheinen von "Mario Kart Wii" wurde von Nintendo jedoch bestätigt, dass Peach und Daisy Cousinen sind.


Charakteristika

In früheren Spielen unterscheiden sich Daisy und Peach charakterlich so gut wie gar nicht, wodurch Daisy anfangs nur wie eine Peach-Kopie wirkte. Mit den Sport- und Partyspielserien bekam aber auch sie ihre eigenen Charakterzüge. In "Mario Tennis" hat Daisy erstmals die Eigenschaft, ungeschickt zu sein. Diesen Charakterzug verwarf Nintendo aber bald wieder. Heute kennt man Daisy vor allem als burschikose, fröhliche und energiegeladene Person, die im Vergleich zu Peach nur wenig damenhaft oder zerbrechlich ist. Sie ist sehr sportlich und geht sämtliche Sportarten mit viel Ehrgeiz und Enthusiasmus an. Wie Peach, trägt auch Daisy bei den Sportspielen immer ein passendes Sportoutfit.


Beziehung zu Luigi

Obwohl Daisy ursprünglich von Mario gerettet wurde, wird sie heute meistens gemeinsam mit Luigi dargestellt. Die beiden verbindet in etwa das Gleiche, was auch Peach und Mario miteinander verbindet. Weil Daisy aber größtenteils nur in den Party- und Sportspielen vorkommt, war lange Zeit unklar, ob es zwischen ihr und Luigi auch romantische Gefühle gibt. Mit dem Spiel "Mario Kart Wii" werden diese Gefühle aber bestätigt, da man in dem Spiel eine Statue sehen kann, die Daisy und Luigi als tanzendes Paar darstellt.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Wario

Steckbrief

Wario

Name: Wario
Wohnort: New York, Warios Haus
Lieblingsspeise: Knoblauch
Tätigkeit: Ganove, Schatzsucher
Erster Auftritt: Super Mario Land 2: Six Golden Coins (Game Boy, 1992)
Erfinder: Hiroji Kiyotake
Sprecher: Charles Martinet


Allgemeines

Wario ist ein geldgieriger Fiesling und verkörpert das böse Ebenbild von Mario. Als Solches trägt er eine lila Latzhose, ein gelbes Hemd und eine gelbe Mütze mit einem W darauf, das wie ein umgedrehtes M von Marios Mütze aussieht. Des weiteren besitzt er einen gezackten Schnauzer, eine rosa Knollennase, buschige Augenbrauen, blau unterlegte Augen und ein breites Grinsen, wodurch seine fiese Natur und seine Rolle als Marios Gegenspieler deutlich ausgedrückt wird. Der Name Wario ergibt sich aus einem Wortspiel mit dem Namen "Mario" und dem japanischen Adjektiv "warui" für "böse", und bedeutet übersetzt soviel wie "böser Mario". Seinen ersten Auftritt hat Wario in dem Spiel "Super Mario Land 2: Six Golden Coins", bei dem er Marios Schloss besetzt und die sechs Goldmünzen zum Öffnen des Schlosstores versteckt hat. Bald darauf bekam Wario seine eigene Spielserie "Wario Land", bei der er erstmals als spielbarer Charakter in einem Jump'n'Run Spiel auftritt und seiner Leidenschaft, Schätze zu suchen nachgeht. Später gründete Nintendo zudem die Spielserie "WarioWare", bei deren Spielen es sich um Sammlungen diverser Minispielen handelt, die von Wario präsentiert werden.


Charakteristika

Als Marios böses Ebenbild ist Wario all das, was Mario nicht ist: egoistisch, gierig, selbstverliebt und rüpelhaft. Obwohl er ziemlich dick und schwer ist, besitzt er übermenschliche Kräfte, mit denen er sogar Steinblöcke zertrümmern kann. Aufgrund seiner hohen Körpermasse kann er nicht sehr hoch springen, was ihn aber nicht stört, da er die meisten Gegner mit seinen Fäusten besiegt. Wario liebt es, seine Reichtümer zu vergrößern, wobei er sich häufig auf Schatzsuche begibt. Auch vor Diebstählen schreckt er nicht zurück. Er handelt generell nur aus egoistischen Gründen, wobei er des öfteren aber auch mal unbewusst gute Dinge tut. In den meisten seiner Spiele kann er sich in verschiedene Formen verwandeln, die alle verschiedene Vor- und Nachteile haben. Wario ist zudem einer der wenigen Charaktere, die, mit Ausnahme der Sportspiele, auch verschiedene Outfits anhaben können.


Herkunft und Verbindung zu Mario und Luigi

Warios Herkunft und die Verbindung zu den beiden Mariobrüdern ist bis heute noch nicht eindeutig klar. In dem Comic "Die Verwandlung" des Club Nintendo aus dem Jahr 1993 erfährt man erstmals, dass Wario erschaffen wurde, als der Arzt Dr. Light Mario duplizieren wollte, um Mario seine fehlenden "Pixel" zu beschaffen. In mehreren Nintendo Power Magazinen wird Wario wiederum als Marios Cousin bezeichnet. Ein weiterer Erklärungsansatz von Nintendo lautet, dass Wario Marios Kindheitsfreund ist, der immer auf Marios Erfolge neidisch ist und darum zu seinem Rivalen wurde. Fakt ist aber, dass es bis heute keine eindeutige Erklärung für Warios Herkunft und die Verbindung zu den beiden Mariobrüdern gibt, weil Nintendo im Laufe der Jahre mehrere Erklärungen veröffentlichte und bis jetzt noch keine explizit bestätigt hat.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Waluigi

Steckbrief

Waluigi

Name: Waluigi
Tätigkeit: Fiesling
Erster Auftritt: Mario Tennis 64 (Nintendo 64, 2000)
Erfinder: Fumihide Aoki
Sprecher: Charles Martinet


Allgemeines

Waluigi ist Warios Kumpel und verkörpert das böse Ebenbild von Luigi. Generell sieht er Wario sehr ähnlich, da auch er eine rosa Nase, buschige Augenbrauen, blau unterlegte Augen und ein breites Grinsen besitzt. Waluigi ist aber viel größer und dünner als Wario, hat eine spitze Nase und besitzt zudem einen dünnen geraden Schnauzer mit zurückstehenden Enden. Als Kleidung trägt er eine violette Mütze, ein dazu passendes violettes Hemd und eine dunkelblaue Latzhose. Im Gegensatz zu Wario und den beiden Mariobrüdern, befindet sich auf seiner Mütze aber nicht sein Anfangsbuchstabe, sondern ein Γ (= großes griechisches Gammazeichen), das an ein umgedrehtes L von Luigis Mütze erinnert. Über Waluigis Herkunft ist bis jetzt nichts bekannt. Er erschien nur plötzlich in dem Spiel "Mario Tennis 64", bei dem er als Warios Partner auftritt. Seither ist er bislang nur in den Sport-, Party- und Kartspielen aufgetreten. Waluigis Name ergibt sich durch ein Wortspiel mit dem japanischen Adjektiv "warui" für "böse" und dem Namen Luigi. Ins Deutsche übersetzt bedeutet er in etwa "böser Luigi". Der Name Waluigi kann zudem auch als Anagram des japanischen Wortes "igiwaru" gesehen werden, das auf Deutsch "böse", "gemein" oder "schlecht" bedeutet. Hierbei ist zu beachten, dass L und R im Japanischen meistens derselbe Laut sind.


Charakteristika

Waluigi ist ein gerissener Bösewicht, der meistens gemeinsam mit Wario auftritt. Wie auch bei Mario und Wario, ist er auf die Erfolge von Luigi neidisch und steht deshalb in einer Rivalität zu Luigi. Im Gegensatz zu den beiden, scheint sich Luigi aber vor Waluigi zu fürchten. Waluigi ist ziemlich selbstverliebt und bejubelt sich bei Siegen gerne mal selbst oder führt Siegestänze auf. Gleichzeitig ist er aber schnell verärgert, sobald ihm einmal etwas misslingt. Bei den Sportspielen zeigt er sich oft auch als schlechter Verlierer, der sich sogar dann ärgert, wenn seine Gegner einen Punkt machen.


Verbindung zu anderen Charakteren

Nintendo hat sich bisher nur wenig über Waluigis Beziehungen zu anderen Charakteren geäußert. In früheren Spielen wird manchmal gesagt, dass er der Bruder von Wario ist, was durch den ähnlichen Namen und das ähnliche Aussehen auch stark anzunehmen ist. Dieser Aussage wird in anderen Spielen wiederum häufig widersprochen. Welcher der beiden Ansätze nun gültig ist, wurde von Nintendo bisher noch nicht gesagt. In manchen Spielen wird zudem angedeutet, dass Waluigi in Daisy verliebt ist. In der offiziellen Anleitung von "Mario Party 4" wurden diese Andeutungen aber offiziell bestätigt.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Birdo

Steckbrief

Birdo

Name: Birdo
Wohnort: Subcon, Pilzewunderland
Erster Auftritt: Doki Doki Panic (Family Computer Disc System, 1987)
Erfinder: Shigeru Miyamoto
Sprecher: Samantha Kelly (Mario Party 8), Yuko Kaida (Mario Kart Wii)


Über Birdo

Birdo ist ein kleines rosafarbenes dinosaurierartiges Wesen, das als Mund eine Art Rüssel besitzt, aus dem sie Eier spucken kann. Auf dem Kopf trägt sie eine große rote Schleife und auf ihrer linken Hand einen Diamantring. Ihr Geschlecht war lange Zeit nicht eindeutig klar, weil Birdo manchmal als Mädchen, aber manchmal auch als Junge bezeichnet wurde, der nur denkt, er währe ein Mädchen. Nintendo bestätigte aber, dass Birdo weiblich ist. Bei ihrem ersten Auftritt in dem Spiel "Doki Doki Panic" war Birdo nur der Endgegner am Ende jedes Levels und hatte zunächst nichts mit Super Mario & Co zu tun. Nachdem "Doki Doki Panic" aber später von Nintendo als "Super Mario Bros 2" in die Super Mario Spielserie übernommen wurde, bekam auch Birdo einen Platz bei den Super Mario Charakteren. Heute tritt sie vor allem in den Sport- und Party- und Kartspielen als spielbarer Charakter auf.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Kamek

Steckbrief

Kamek

Name: Kamek
Wohnort: Bowsers Schloss
Tätigkeit: Bowsers Berater
Erster Auftritt: Super Mario World 2: Yoshi's Island (SNES, 1995)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Kamek

Kamek ist ein böser Zauberer und Anführer der Magikoopas. Er trägt immer eine hellblaue Robe, einen hellblauen Spitzhut und eine runde Brille. In seiner rechten Hand hält er zudem ein Zepter, mit dessen Hilfe er zaubern kann. Seine Zauber sind meistens ein Wirbel aus den Formen Kreis, Dreieck und Quadrat, die er in Richtung des Spielers abfeuert. Trifft ein solcher Zauber auf einen Block, verwandelt sich dieser meistens in einen Gegner oder ein Item. Kamek kann aber auch ohne sein Zepter zaubern und sich so zum Beispiel an einen anderen Ort teleportieren oder normale Gegner in Riesen verwandeln. Die anderen Magikoopas sehen genau so aus wie er und können ebenfalls zaubern. Im Gegensatz zu den anderen Magikoopas, kann Kamek aber auch auf einem Besen fliegen und tritt of auch direkt an Bowsers Seite auf. Generell besitzt Kamek eine sehr loyale Beziehung zu Bowser, obwohl er von diesem oft ziemlich grob behandelt wird. Bei seinem ersten Auftritt in dem Spiel "Super Mario World 2: Yoshi's Island" erfährt man, dass er Bowser sogar als Baby großgezogen hat. Folglich muss Kamek sehr alt sein, was man ihm äußerlich aber nicht ansehen kann.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Gumba

Steckbrief

Gumba

Name: Gumba
Wohnort: Pilzewunderland
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Gumba

Gumbas sind kleine braune pilzähnliche Wesen und gehören zu den Standardgegnern von Super Mario. Sie kommen in so gut wie allen Super Mario Spielen vor und können mit einem Sprung auf den Kopf, Feuerbällen und Ähnlichem besiegt werden. Meistens sind sie nicht allzu intelligent und fallen sogar von Klippen herunter, wenn sie sich in deren Richtung bewegen. Sie wurden nach dem Vorbild des Shiitakepilz gestaltet, der in asiatischen Ländern gerne verzehrt oder als Medizin verwendet wird. Die Gumbas erschienen erstmals in dem Spiel "Super Mario Bros", bei dem sie meistens in Zweier- und Dreiergruppen auftreten. Ursprünglich waren sie für dieses Spiel gar nicht vorgesehen, wurden jedoch hinzugefügt, nachdem die Spieltester der Meinung waren, dass die Koopa Troopas als Standardgegner zu schwierig sind. Mit den nachfolgenden Spielen erschienen auch verschiedene Arten von Gumbas, wie zum Beispiel fliegende Para-Gumbas oder Riesengumbas. In "Paper Mario" gab es auch erstmals friedliche Gumbas und sogar Gumbadörfer.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Koopa Troopa

Steckbrief

Koopa Troopa

Name: Koopa Troopa
Wohnort: Koopakönigreich
Tätigkeit: Teil von Bowsers Armee
Erster Auftritt: Mario Bros (Arcade/NES, 1983)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Koopa Troopa

Koopa Troopas, oder auch kurz Koopas, sind schildkrötenartige Kreaturen und gehören zu den häufigsten Gegnern der Super Mario Serie. Sie machen einen Großteil von Bowsers Armee aus, was auch durch die Namensilbe "Troopa" (von dem englischen Wort "Trooper") angedeutet wird. Es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten, die sich durch die Farbe des Panzers, aber auch durch diverse andere Merkmale und Fähigkeiten voneinander unterscheiden können. Einfache Koopas ziehen sich mit einem Sprung auf den Kopf in ihren Panzer zurück, welcher anschließend vom Spieler in eine Richtung weggekickt werden kann. Lässt man den Panzer aber länger liegen, kommt der Koopa wieder heraus und geht weiter. Die Koopas erschienen erstmals in dem Spiel "Mario Bros" als Gegner der beiden Mariobrüder. Richtig bekannt wurden sie aber erst durch das Spiel "Super Mario Bros". In den früheren Spielen gehen die Koopas noch auf allen vieren. Seit "Super Mario World" besitzen sie aber auch einen aufrechten Gang und zwei Hände. In den neueren Spielen gibt es zudem auch friedliche Koopas, die den Spieler unterstützen, Wettrennen veranstalten oder einfach als Ansprechpartner dienen.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Piranha Pflanze

Steckbrief

Piranha Pflanze

Name: Piranha Pflanze
Wohnort: Röhren, Pilzewunderland
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Piranha Pflanze

Piranha Pflanzen sind große fleischfressende Pflanzen, die in den Röhren des Pilzewunderlands leben. Sie bestehen aus einem grünen Stiel, zwei oder mehr gezackten Blättern und einem roten kugelförmigen Kopf mit weißen Punkten, weißen Lippen und spitzen Zähnen. Es gibt aber auch Exemplare, deren Kopf, Punkte und Lippen anders gefärbt sind. Ihr Körper ist meistens auch sehr stachelig, wodurch sie den Spieler verletzen, wenn er auf sie springen möchte. Die Piranha Pflanzen erschienen erstmals in dem Spiel "Super Mario Bros", bei dem sie in regelmäßigen Zeitabständen aus ihrer Röhre herauskommen und sich wieder zurückziehen. Damals gab es sie nur in grün und rot. In den nachfolgenden Spielen erschienen auch Piranha Pflanzen, die Feuerbälle und Ähnliches spucken, springen oder außerhalb von Röhren wachsen können. Seit "Super Mario World 2: Yoshi's Island" gibt es sogar größere Endgegner, die der Spezies Piranha Pflanze angehören. Die bekanntesten Beispiele hierfür sind "Audrey" und "Mutant Tyranha".

zur Übersicht zur Übersicht

 
Lakitu

Steckbrief

Lakitu

Name: Lakitu
Wohnort: Pilzewunderland, seine Wolke
Tätigkeit: Teil von Bowsers Armee
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Lakitu

Lakitu ist ein Koopa, der auf einer lachenden Wolke sitzt und darin umherfliegt. Er hat kleine schwarze Punktaugen, eine runde Nase, drei Haare auf dem Kopf und trägt immer eine Brille mit verbundenen Gläsern. Wie auch alle anderen Koopas, trägt Lakitu einen Panzer auf dem Rücken, der allerdings gestreift und nicht gekachelt ist. Seinen ersten Auftritt hat er in dem Spiel "Super Mario Bros", bei dem er Stachi-Eier von seiner Wolke herunterwirft, die sich dann bei Bodenkontakt in Stachis verwandeln. Mit den Nachfolgespielen erschienen auch diverse andere Arten von Lakitus, die zum Beispiel eine Angel mit einem Gegenstand daran besitzen, in Röhren leben oder Blitze erzeugen können. In vielen Spielen ist Lakitu zudem auch auf der Seite des Spielers und spielt zum Beispiel den Kameramann oder den Schiedsrichter. Speziell in der Mario Kart Serie hat er eine wichtige Rolle, weil er den Countdown für die Rennen herunterzählt, die Rundenzahl anzeigt und Fahrer wieder zurück auf die Rennbahn bringt.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Hammerbruder

Steckbrief

Hammerbruder

Name: Hammerbruder
Wohnort: Koopakönigreich
Tätigkeit: Teil von Bowsers Armee
Erster Auftritt: Super Mario Bros (NES, 1985)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Hammerbruder

Hammerbrüder sind eine Art von Koopas, die meistens zu zweit auftreten und den Spieler mit Hämmern bewerfen. Generell sehen sie den normalen Koopas sehr ähnlich, besitzen aber im Gegensatz zu diesen einen größeren grünen Panzer und tragen einen Helm auf dem Kopf. Außerdem können sie sich bei einem Sprung auf den Kopf nicht in ihren Panzer zurückziehen, sondern werden gleich besiegt. Sie gehören zu den wenigen Koopas, die schon seit ihrem Erscheinen einen aufrechten Gang besitzen und nicht, wie die normalen Koopas, anfangs noch auf allen vieren liefen. Hammerbrüder können zudem sehr hoch springen und versuchen auf diese Weise, den Spieler auch aus weiter Entfernung mit ihren Hämmern zu treffen. Meistens befinden sie sich in Levelabschnitten, bei denen es eine oder zwei Reihen von Blöcken gibt, auf denen sie hinauf- und hinunterhüpfen, um so dem Spieler den Weg zu versperren. Ihren ersten Auftritt hatten sie in dem Spiel "Super Mario Bros", bei dem sie zu den schwierigsten Gegnern des Spieles gehören. In den Nachfolgerspielen erscheinen auch diverse andere Arten von Hammerbrüdern, wie zum Beispiel die Feuerbrüder, die Bumerangbrüder oder die Para-Brüder.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Shy Guy

Steckbrief

Shy Guy

Name: Shy Guy
Wohnort: fast überall
Tätigkeit: verschieden
Erster Auftritt: Doki Doki Panic (Family Computer Disc System, 1987)
Erfinder: Shigeru Miyamoto


Über Shy Guy

Shy Guys sind kleine maskierte Kreaturen, die in einer Vielzahl von spielen als Gegner und Helfer vorkommen. Sie tragen immer eine Robe, farblich dazu passende Schuhe und einen schwarzen Gürtel mit einer goldenen Schnalle. Ihre Maske nehmen sie nie herunter, weshalb man bis jetzt noch nicht weis, wie ihr wahres Gesicht aussieht. Shy Guys gibt es in vielen verschiedenen Arten, die sich durch die Farbe der Kleidung, aber auch durch komplexere Merkmale und Fähigkeiten voneinander unterscheiden können. Zu den bekanntesten Shy Guy Arten zählen die Kugeln spuckenden Sniffits und die fliegenden Fly-Guys. Ihren ersten Auftritt hatten die Shy Guys in dem Spiel "Doki Doki Panic", bei dem es sich um kein Super Mario Spiel handelt. Nachdem Nintendo "Doki Doki Panic" aber mit Super Mario Charakteren überarbeitet und als "Super Mario Bros 2" in die Super Mario Spielserie übernommen hatte, wurden die Shy Guys ebenfalls als Super Mario Gegner übernommen.

zur Übersicht zur Übersicht

 
Tools
 
Toplisten
LINKS2000.DE Webkatalog & Handy Fun
Top18
top18.de
 
Besucher
 
Copyright Valentin Hammer
Zuletzt geändert am 9. Januar 2018
Valid HTML 4.01 Transitional CSS ist valide!